schliessen
Startseite
Aus dem Distrikt
Von Clubs für Clubs
Termine
Clubs im Distrikt
Vorstand
Projekte
Intern
... im Inner Wheel Jahr 2019/2020

Distriktpräsidentin Ulrike Braun-Hinderer hatte im Juni zur ersten Videokonferenz in der Geschichte des Distrikts eingeladen.


Alle 45 Clubs waren mit ihren Delegierten vertreten. Mit großer Freude konnte der Distriktvorstand somit 110 Teilnehmerinnen willkommen heißen.

Mit einer gut bestückten Tagesordnung begann die Arbeitssitzung. Im Laufe der Distriktkonferenz kamen mehrere Clubanträge zu Abstimmung. Für das Videoteam war das nach der Registrierung der Delegierten die zweite große Herausforderung des Tages. Rund 100 Teilnehmerinnen zu Wort kommen zu lassen und anschließend die Abstimmungen durchzuführen, war die Meisterleistung des Videoteams. Kompliment!

Mit einem herzlichen Dankeschön verabschiedete Ulrike Braun-Hinderer den Distriktvorstand 2019/2020.

Der ausscheidenden Freundin Lydia Platzer dankte sie für ihre unermüdliche Redaktionsarbeit und Johanna Dieter für ihre Tätigkeit als Internetbeauftragte in äußerst bewegten Zeiten.

Ihr ganz besonderer Dank galt Jutta Nerlich für ihr außergewöhnlich großes Engagement im Distrikt. Nach drei Jahren als Schatzmeisterin, ein Jahr als Vizepräsidentin, zwei Jahre als Distriktpräsidentin und schließlich als Pastpräsidentin hat sie sich außerordentlich um den Distrikt verdient gemacht. Sie übernahm das Amt der Distriktpräsidentin ein zweites Mal, nachdem Gardy Götzinger ihr Amt leider nicht antreten konnte.

Anschließend wünschte sie dem neuen Distriktvorstand alles Gute für das neue Inner Wheel Jahr.


Renate Thost-Stetzler DP 2020/2021 stellte in ihrer Antrittsrede ihren neuen Vorstand vor.

 

Hintere Reihe: Sekretärin Dr. Simone Uhlig, PP Ulrike Braun-Hinderer, Archiv Elisabeth Birkhofer, Internetbeauftragte Jutta Reucher, Schatzmeisterin Margarete Nolte, Redakteurin Erni Munzinger, ISO Christiane Steinbrenner, Gründungsbeauftragte Anette Haas

Vordere Reihe: Präsidentin Renate Thost-Stetzler, Vizepräsidentin Gabriele Bösl-Didion


Es folgte die herzliche Einladung zur 59. DK im November nach Mannheim.


Ein großer Dank gebührt allen Freundinnen, die in Zeiten von Corona und Shutdown die herausfordernden Situationen und veränderten Arbeitsbedingungen gemeistert haben.

Lydia Platzer, Redakteurin 2017-2020

 

IWC Neckar-Teck mit großartiger Geste anlässlich der abgesagten Distriktkonferenz im Juni 2020

Bis irgendwann in Nürtingen.....


Nach elf Jahren sollte wieder eine Distriktkonferenz in Nürtingen stattfinden. Die Freundinnen des IWC Neckar-Teck planten, organisierten und freuten sich auf das Wiedersehen mit vielen Inner Wheel Freundinnen. Die Vorfreude stoppte nun das Coronavirus. Nach dem ersten Schock gingen alle Beteiligten daran, die Verträge zu kündigen. Keiner weiß, wann wir wieder zu Großveranstaltungen einladen können. 

Die Clubpräsidentin Birgit Russ hat sich bei unserer DP Ulrike Braun-Hinderer für die Möglichkeit bedankt, die Ausgaben/Kosten für die Durchführung der DK in Nürtingen abrechnen zu dürfen.


Der Distriktkonferenz-Ausschuss des Clubs hat nun entschieden, die Auslagen selbst zu tragen. Eine großartige Geste.


Vielen Dank!

Lydia Platzer, Redakteurin 2017-2020 / Fotomontage von Hannelore Lörz, IWC Neckar-Teck


Nachruf IWC Reutlingen-Tübingen


Frauke Jokiel geb. 18. Mai 1935, gest. 19. Mai 2020

Am Tag nach ihrem 85. Geburtstag verstarb unsere liebe Clubfreundin Frauke Jokiel.

Sie war Gründungsmitglied des Inner Wheel Clubs Reutlingen-Tübingen und schon in den ersten Jahren unseres jungen Clubs eine sorgsame und umsichtige Sekretärin. 1992/93 wurde sie eine wunderbare Präsidentin und 1999/2000 eine hervorragende Distriktspräsidentin, bisher die einzige in unserem Club, die
sich diese Verantwortung zugetraut hat.

Für ihre besonderen Verdienste wurde Frauke Jokiel zum Ehrenmitglied unseres Clubs ernannt.


20jährige Charter IWC Böblingen

Alle haben wir ein Ziel: vorwärts mit Inner Wheel

Das war der Refrain des Liedes, das die Freundinnen beim zehnjährigen Bestehen im Jahr 2010 gemeinsam mit Albrecht Volz, heute Präsident von Rotary Schönbuch gesungen hatten. Kein Wunder, das er beim Grußwort zum 20. Jubiläum dieses Lied in den Mittelpunkt stellte.


33 Freundinnen trafen sich mit Partnern und Freunden im Gasthof Feckl um den Ehrentag zu feiern. Christina Leser, Gründungsmitglied und aktuelle Präsidentin des Clubs hieß alle herzlich willkommen. Gekommen war Ulrike Braun-Hinderer, Präsidentin des Distrikts 86, die die Glückwünsche der nationalen Repräsentantin überbrachte.


Ingrid Petri, Gründungspräsidentin ließ im Rückblick viele der Ereignisse, die das Clubleben geprägt hatten, Revue passieren.


In ihrem Festvortrag „Netzwerkerinnen“ erinnerte Jutta Rebmann an die Frauen, die als „rotarische Ehefrauen“ im Ersten Weltkrieg in Großbritannien die Rotary-Werte hochgehalten haben. Nach Kriegsende wollten sie sich ihre „Privilegien“ nicht mehr nehmen lassen und legten 1924 mit dem ersten Inner Wheel Club in Manchester die Basis zur heute weltweit größten Frauenvereinigung.

Musikalisch umrahmt wurde das fröhliche Fest von Aljona Negrich, Musikerzieherin am Max-Planck-Gymnasium und ihrer selbstbewussten Schulband.

                                                                     Jutta Rebmann, Clubkorrespondentin, IWC Böblingen



Baumpflanzaktionen im Distrikt, ein Aufruf unserer Nationalen Repräsentantin 2019/20

Unsere Nationale Repräsentantin Dr.  Jutta Stender-Vorwachs hat alle Clubs aufgefordert, am 21.3.2020 einen Baum zu pflanzen: 
Solidarität der Inner Wheel-Gemeinschaft und Nachhaltigkeit.

.
... etliche geplante Aktionen fielen auf Grund der Covid 19- Pandemie terminlich aus, werden aber nachgeholt.

Lesen Sie hier die Kurzberichte einiger Clubs, in denen ein Baum im März und April gepflanzt werden konnte.....


Baumpflanzaktion im Park der Sinne in Badenweiler, Bericht von Rita Wechsler

Wir erleben Zeiten und Herausforderungen, die wir uns so nicht vorstellen konnten. Dennoch haben wir es geschafft, am 10. März 2020 einen wunderschönen Baum im Park der Sinne in Badenweiler zu pflanzen bzw. richtiger: von zwei sehr netten Baumpflegern der Firma Pfefferer pflanzen zu lassen. Das Ereignis sollte natürlich mit einem Gläschen Sekt gefeiert werden. Ich war vorbereitet, denn mich begleitete ein Korb gefüllt mit Sektgläsern. Den Sekt wollte unsere Präsidentin spendieren. 

Der Baum war bereits eingepflanzt, als eine Gruppe von Freundinnen bis 15.30 h eintraf. Es regnete!! Der Baum erhielt die nötige Feuchtigkeit, Schirme wurden aufgespannt. Alle standen im aufgeweichten, mat-schigen Boden und sahen erwartungsvoll in die Runde. Ich schaute auf den Korb mit den Sektgläsern. Es fehlte noch die Spenderin mit dem Sekt?!? … und nun? Da ging Herr Jetter, der Verantwortliche der Firma Pfefferer, zielstrebig zum Auto und kam mit einer Holz-kiste zurück. Drehte sie kurzerhand um (s. Foto unten), stellte Sektgläser darauf und hielt zwei Flaschen Sekt in der Hand. Eine der Damen fragte: „…was ist das für ein Sekt, wo kommt der her?“ Herr Jetter spontan: „…der ist aus dem Internet!“ Es folgte großes Gelächter und die Gläser wurden gefüllt. Gabi erfreute die Runde mit interessanten Informationen über den Baum. So konnten wir die Pflanzung „unserer“ Elsbeere (im Volksmund auch „schöne Else“ genannt) mit einem Gläschen Sekt symbolisch begießen (s. Foto). 

Dann tauchte glücklicherweise unsere Marianne auf, Sektflaschen schleppend. Sie war durch ein Verkehrschaos ausgebremst worden. Den mitgebrachten Sekt spendete sie den Baumpflegern. 

Wunderbar ist, dass wir dieses Vorhaben noch vor den von der Corona-Krise verursachten Einschränkungen ausführen konnten. (Siehe auch Presseartikel in „Hallo Müllheim“)

Übrigens: Im Schreiben unserer Nationalen Repräsentantin Dr. Jutta Stender-Vorwachs vom 20.03.2020 wird unsere Baumpflanzaktion mit Gabis tollem Slogan „Lasst Bäume in den Himmel wachsen!“ in Badenweiler beispielhaft erwähnt.



IWC Esslingen schaffte es mit einer Punktpflanzung am 21.03.2020

Ein Kirschbaum war der Baum unserer Wahl !

Unsere Freundin Nelly und ihr Mann Michael pflanzten "Sam".

Sam fasst nun Wurzeln in der Erde des Ortsteils Ostfildern-Scharnhausen.

Dort ist eine ausgelagerte Wohngruppe der Kinder- und Jugendhilfe Neuhausen. Eine Einrichtung, die wir seit über 20 Jahren unterstützen.

Sams Steckbrief:

Eine mittelgroße Knorpelkirsche mit tropfenförmigen, glänzend rotbraunen Früchten. Das Fleisch ist fest, saftig und hat einen ansprechenden Geschmack. Die Kirschen sind sowohl transport- als auch platzfest. Diese Sorte bringt hohe, spät einsetzende Erträge, eignet sich für den Frischverzehr genauso wie für die Konservierung.

Wuchs: mittelstark, Wuchsgeschwindigkeit 30-50 cm pro Jahr,  Wuchshöhe 3,50 - 5,50 m, Wuchsbreite 2,50 - 3,50 m.

Standort: Sonne. Sam ist ein Herzwurzler, das passt doch !


IWC Bodensee – Baumpflanzaktion 


Die Baumpflanzaktion wurde in unserm Club mit großem Interesse aufgenommen.


Da wir in Überlingen dieses Jahr die Landesgartenschau ausrichten und im Zuge dessen es eine großangelegte Baumpflanzung auf Spendenbasis gab, entschlossen wir uns, uns daran zu beteiligen. 


Nach Absprache mit dem städtischen Gartenbauamt war schnell eine Übereinkunft bez. Platz und Art des Baumes gefunden. Der gemeinsame Pflanztermin Ende März konnte aufgrund der Coronaschutzverordnungen nicht durchgeführt werden. 


Daher wurde Ende März der Baum von städtischen Gärtnern gepflanzt. Der Vorschlag der Stadtgärtnerei einen stattlichen Bienenbaum zu pflanzen, erwieß sich als gute Entscheidung. Der Bienenbaum, auch Tausendblütenstrauch oder auch Duftraute genannt (Tetradium daniellii var. hupehensis / Euodia hupehensis), verströmt einen wunderbaren Duft und ist für Bienen von unschätzbarem Wert.

Unsere Freundin Walburga besuchte den Baum. Sie schreibt sehr schön Folgendes in einer Mail:

„…Ich war begeistert. Unser Baum steht professionell gepflanzt und versorgt in der Mitte des großen Rasenplatzes in wunderbarer Aussichtslage auf den Bodensee. Nach Osten Blick auf den Münsterturm mit Altstadt.Im Westen der Gallerturm mit Panoramatafel. Auf der anderen Straßenseite im Hintergrund die historische Villa “Waldburg”.

Als Open-Air-Festplatz für uns gut geeignet. Mehrere Bänke sind bereits vorhanden. So dürfen wir uns in hoffentlich bald besseren Zeiten auf die Einweihungsfeier freuen!


Mit guten Wünschen und herzlichen Grüßen Walburga“





Auch unsere Präsidentin Traute besuchte unseren Baum. Sie war begeistert und hofft, dass sich ein Termin mit der Presse zu gegebenem Zeitpunkt finden lassen.



So bleibt uns zu hoffen, bald bei einem schönen Picknick uns an unserem Baum zu erfreuen.



Christa Auriga, IWC Bodensee Sekretärin

 

Wiederbewaldung nach Trocknisschäden 

*Baumpflanzaktion im März 2020*

Die Frauen des Inner Wheel Club Loreley-Nastätten engagieren sich bereits seit 3 Jahrzehnten für soziale Zwecke in unserer Region „Blaues Ländchen“ und darüber hinaus. So beteiligen sie sich auch jetzt an der Baumpflanzaktion gegen den Klimawandel, zu der die Nationale Repräsentantin aller deutschen Inner Wheel Clubs, Frau Dr. Jutta Stender-Vorwachs aufgerufen hat. 231 Clubs tragen ihren Teil dazu bei, dass in diesem Frühjahr Bäume gepflanzt werden, wo immer es sich eine Möglichkeit bietet. 

Nach zwei sehr heißen Sommern ohne nennenswerten Regen haben auch unsere Wälder sehr gelitten. Die Baumart Fichte stirbt komplett ab auch durch die Borkenkäfer, die bei den geschädigten Fichten nun natürlich leichtes Spiel haben. 

Für viele Waldbesitzer bricht jetzt eine schwere Zeit an: einerseits wollen sie die Kahlflächen wiederbewalden, andrerseits fehlt das Geld für Pflanzen und Arbeitskraft, weil der Holzmarkt infolge des Überangebotes zusammengebrochen ist und die Einnahmen fehlen. Leider erfolgt bisher keine Hilfe vonseiten der politischen Gesellschaft; zu lange ist man gewohnt, die Leistungen des Waldes wie Wasser- und Luftreinigung, Erholungsraum und - heute ganz wichtig - die CO2-Bindung kostenlos anzunehmen. 

In unserer Region sind die Waldflächen traditionell im Besitz der Ortsgemeinden, meist kleine Dörfer mit einigen Hundert Einwohnern. Sie müssen nun auf kreative Weise sicherstellen, wie die Waldflächen weiterhin erhalten bleiben können und suchen nach Hilfe. Daher freut sich der Bürgermeister der Gemeinde Niederbachheim, Volker Palm, dass der Inner Wheel Club Loreley-Nastätten mit seiner Präsidentin Christine Maxeiner den Hilferuf verstanden und sich nun ein Projekt im Gemeindewald Niederbachheim zur Unterstützung ausgesucht hat. Auf einer Fläche von 5.000 m² wird der Ankauf der 400 Pflanzen gesponsort, die nötig sind, um wieder einen Wald entstehen zu lassen. Und zwar einen Wald mit Baumarten, die besser mit den trocknen Sommern zurechtkommen: Elsbeere (sorbus tormalis), Vogelkirsche (prunus avium), Winterlinde (tilia cordata) und Hainbuche (carpinus betulus).

Geplant war am Samstag, den 28.03.2020 eine gemeinsame Pflanzaktion durchzuführen, zu der die Einwohner der Gemeinde und die Frauen und Partner des Inner Wheel Club Loreley-Nastätten aufgerufen waren. Wir waren gespannt auf diesen Tag. Er würde zwar sehr arbeitsintensiv werden,

schließlich mussten 400 Pflanzen gesetzt werden.  Wir freuten uns jedoch alle sehr darauf, 

mit Elan, Freude und viel Spaß unser gemeinsames Projekt in der freien Natur zu verwirklichen. 

Für das leibliche Wohl wollte die Gemeinde einen Imbiss reichen und der Inner Wheel Club Kaffee und Kuchen. 


Leider kam Corona dazwischen, so dass wir uns nicht mehr treffen durften. (Das Foto entstand am 16.03.2020). Die Pflanzarbeiten erledigten dann die beiden angestellten Forstwirte. Mit großer Freude und Dankbarkeit nimmt die Gemeinde die Spende an, die zudem erheblich aufgestockt wurde, nämlich um den Betrag der Löhne.

Alle Inner Wheel Freundinnen des Clubs Loreley-Nastätten erhielten die Koordinaten der Pflanzfläche und wir hoffen auf regen Besuch mit Besichtigung. 

Mittlerweile brechen bei den Pflanzen die Knospen auf und die ersten Blätter erscheinen. Nun wäre ein langanhaltender Regen von Nöten.

Anne Merg, Sekretärin IWC Loreley-Nastätten

Anne Merg, Sekretärin IWC Loreley-Nastätten

möchte an die Clubs, die noch nach einem Baumpflanzprojekt suchen folgenden Hinweis geben: 


".... wie ich mitbekommen habe suchen Clubs nach Projekten für Baumpflanzaktionen aber finden angeblich keine.

Es gibt in jeder Stadt und jedem Städtchen ein Forstamt, das in Zeiten des Klimawandels händeringend nach Sponsoren für die Wiederbewaldung sucht. Die Kontaktdaten sind in allen üblichen Medien zu finden...."


Der Distriktvorstand lädt zu Ämterschulungen und zum Treffen der Clubpräsidentinnen nach Pforzheim ein



07.03.2020 - Arbeitstreffen Ämterschulung in Pforzheim


Zum Treffen der Clubpräsidentinnen – erstmals im März, der Vizepräsidentinnen, mit Incoming-Clubsekretärinnen, Clubkorrespondentinnen, Club- und Förderverein-Schatzmeisterinnen, sowie Clubinternetbeauftragten begrüßen die Distriktvorstandsfreundinnen alle eintreffenden Damen gleich im Eingangsbereich des Hotels.



Die Freundinnen begeben sich anschließend in die zugewiesenen Schulungsräume zur intensiven Ämterschulung. Die Gruppe der Clubvizepräsidentinnen lernt den Distriktvorstand 2020/2021 in einer Begrüssungsrunde kennen ...

..... stehend v.l.n.r.: Incoming Präsidentin Renate Thost-Stetzler, Incoming Pastpräsidentin Ulrike Braun-Hinderer, Gründungsbeauftragte Anette Haas, Archivarin Elisabeth Birkhofer, Incoming Redakteurin Erni Munzinger, Incoming Internetbeauftragte Jutta Reucher, Mitglied des Ad hoc Ausschusses Jutta Nerlich, Incoming Vizepräsidentin Gabriele Bösl-Didion. Es fehlen, die schon bekannte Schatzmeisterin Margarete Nolte, und die nachnominierte Sekretärin Dr. Simone Uhlig.


.


Die Clubvizepräsidentinnen erfahren Wissenswertes über: Inner Wheel, Termine und Veranstaltungen im Amtsjahr 20202021, Leitfäden für Clubämter, Aktuelles über die Homepage, Rotarian Action Group for Population and Development RFPD und den Stand sowie das Procedere der Bearbeitung der Bye Laws durch den Ad hoc Ausschuss. 



Initiiert mit dem Distrikt-Jahresmotto 2020/2021 

«Verstehen – Handeln – Brücken bauen»

sprechen sie in Kleingruppen über ihr eigenes Jahresmotto und ihre Ideen für ihr Clubjahr. Die Teilnehmerinnen empfinden dies sehr bereichernd und ermutigend. Gut motiviert, mit der Vizepräsidentinnen-Schulungsmappe im Gepäck, reisen die Freundinnen wieder zurück nach Hause. 


Renate Thost-Stetzler, Incoming Distriktpräsidentin



Die Clubsekretärinnen und Clubkorrespondentinnen werden gemeinsam geschult und profitieren gleich doppelt von den vielseitigen aktuellen Themen. Die Clubsekretärinnen erhalten eine Fülle von Informationen u.a. zur Erstellung von Clubprotokollen, Formulierung der Betreffzeilen und korrekte Benennung der fertigen PDF-Dateien.

Beispiel: Jahr-Monat-Tag Club-Name Protokoll Nummer:                          2020-03-07_Pforzheim_Protokoll 08 

Einen besonderen Schwerpunkt legt die Distriktsekretärin auf das sichere Versenden von E-Mails, und schwört die wissbegierigen Freundinnen entsprechend auf das Thema ein.Viele Teilnehmerinnen staunen nicht schlecht, als sie zu sehen bekamen was auf den verschiedenen Homepages alles zu finden ist.

Auf der Distrikthomepage gibt es eine ganze Reihe interessanter Arbeitshilfen und Informationen für das Clubleben.Auf der Homepage von IIW werden Logos, Farben, Hintergründe, Schriften usw. zur Verfügung gestellt http://www.internationalinnerwheel.org/for-members

Das Ziel ist ein einheitliches Auftreten der Clubs nach außen. 

Weitere Hilfestellungen und aktuelle Informationen über International Inner Wheel, Inner Wheel Deutschland sowie den Distrikt 86 finden Sie unter: 

www.internationalinnerwheel.org

https://deutschland.innerwheel.de

https://distrikt86.innerwheel.de


                    Erni Munzinger, Distrikt-Sekretärin und Incoming Distrikt-Redakteurin




Verschiedene Punkte aus dem Arbeitsblatt der Clubkorrespondentinnen werden besprochen und Fragen der Freundinnen beantwortet. Hier einige Beispiele: 

Text und Fotos in einer Word-Datei senden, da der Verlag die Größenordnung an die Druckseite anpasst. 

Leeres Dokument in einer Word-Datei erstellen – am unteren Rand erscheint die Anzahl der Wörter. 

Textumfang maximal 120-150 Wörter. Beispiele für kurze Texte finden sich reichlich in der Rundschau unter «Soziales Engagement und Fundraising». 

Die Artikel sollten kurze, prägnante und neugierig machende Überschriften haben. 

Zu Personenfotos das Persönlichkeitsrecht der abgebildeten Person und ggf. das Urheberrecht des Fotografen beachten. 

Bei Kinderfotos ist die Genehmigung der Erziehungsberechtigten unerlässlich. 


                  Lydia Platzer, Distriktredakteurin




Die Schatzmeisterinnen aus den Clubs und Fördervereinen staunen, als Heike Kirschner ihnen erklärt, dass sie nicht Spenden, Erlöse aus dem Verkauf von Eintrittskarten für Benefizkonzerte oder Einnahmen aus dem Verkauf von Kuchen nur einkassieren und dann untereinander weg verbuchen dürfen. 

Nein – sie müssen die «vier Sphären» eines Fördervereins beachten. Was ist das denn? Der ideelle Bereich – der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb – die Vermögensverwaltung – der Zweckbetrieb! Wofür gibt`s eine Spendenquittung und wofür müssen vielleicht sogar Steuern bezahlt werden? 

Jetzt wissen sie es, die 17 Teilnehmerinnen an der Ämterschulung 2020. Die Freundinnen haben mit ihren Beiträgen die Schulung bereichert und lebendig gemacht. Welch ein Ideenreichtum in den Clubs, an Geld für die sozialen Projekte zu kommen. 


                  Margarete Nolte, Distrikt-Schatzmeisterin




Der Workshop für Clubinternetbeauftragte wurde von der amtierenden Distrikt- Internetbeauftragten Johanna Dieter und der Incoming D-Internetbeauftragten Jutta Reucher vorbereitet und zusammen durchgeführt. 

Im ersten Teil des Workshops wurde das Aufgabenprofil für Clubinternetbeauftragte durchgesprochen, Allgemeines zur DSGVO bei Inner Wheel (Informationspflichten, Downloads, Textbausteine wegen Fotonutzung etc.) und die einheitlichen Inhalte einer Clubhomepage besprochen. 

Der zweite Teil galt den Tipps und Tricks zur Pflege der Clubhomepage im neuen Format der Firma HTA GmbH. Wie sich zeigte, hatten schon etliche Freundinnen die Gelegenheit, sich im Vorfeld sehr tief in die Thematik einzuarbeiten, andere standen noch ziemlich am Anfang, weil sie erst vor Kurzem auf die neue HP-Lösung aufgeschaltet waren. Die Freundinnen probierten konzentriert an ihren Laptops und verfolgten die Live-Präsentation. Es wurde lebhaft diskutiert. 

Am Ende waren sich Referentinnen und Workshop-Teilnehmerinnen einig, dass das gegenseitige Kennenlernen und der Austausch auch im kommenden Jahr in dieser Form stattfinden sollte. Bis dahin stehen die Referentinnen weiter mit Rat zur Verfügung. Darüber hinaus wird sich ggf. aus dem Kreis der Teilnehmerinnen eine eigene virtuelle Gruppe bilden, die sich bei ad hoc Fragestellungen gegenseitig unterstützt. 


              Johanna Dieter, Distrikt-Internetbeauftragte



Der rege Informationsaustausch in allen Gruppen gibt reichlich Gesprächsstoff bis zum frühen Nachmittag und die Chance neue Kontakte zu knüpfen nutzen viele Freundinnen.


Lydia Platzer, Redakteurin 2017-2020 Distrikt 86


IWC Saar lädt zum traditionellen Heringsessen ein !

1.3.2020:

Der Inner Wheel Club Saar lud in diesem Jahr zum 8. Mal zum traditionellen Heringsessen in die Aula der Universität des Saarlandes in Saarbrücken ein.


Auch für das leibliche Wohl war vortrefflich gesorgt. Ein grandioses Salatbuffet von den Freundinnen des IWC Saar hergestellt, die traditionellen Heringe und Würstchen und das sich anschließende Kuchenbuffet konnten sich sehen lassen. So waren am Ende der Veranstaltung 300 Heringe und 100 Würstchen genußvoll verspeist worden.


Das jährlich im Februar stattfindende Heringsessen ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Programms des IWC Saar  und ein Höhepunkt im Inner Wheel Jahr für die stets wieder gerne teilnehmenden Freundinnen nicht nur aus unserem Distrikt. (siehe nebenstehendes Gruppenbild)







Gerne haben wir ein PastDP Foto um Gabriele Grimminger (2. von links) gemacht, das - v.r.n.l. -Ursula Ritter, Brigitte Kopper und Anne Jaeger an ihrer Seite zeigt. 

Im Februar 2020 richtete der IWC Bingen seine Charterfeier aus 

Charterfeier im Mittelrheintal des Inner Wheel Club Bingen


15.02.2020:
Eine Stadtführung zum Thema „Weiber, Wirtinnen und Heilige“ bildete den Auftakt zu unserer Charterfeier in Bingen am Rhein.

Auf dem Vorprogramm standen ein herzlicher Kaffee-Kuchen-Empfang mit Stadtbesichtigung, inklusive Dachterrassenblick ins schöne Mittelrheintal – hin zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt Bingen.

Unsere Charterfeier startete dann am frühen Abend auf Burg Klopp mit Sektempfang und Harfenmusik.


Es waren Momente der Begegnung, des Wiedersehens und des Kennenlernens, bevor Gründungspräsidentin Kerstin Becker die rund 80 geladenen Gäste herzlich willkommen hieß.


Bei der anschließenden Aufnahmezeremonie überreichte die Distriktpräsidentin Ulrike Braun-Hinderer der Präsidentin Kerstin Becker die Charterurkunde.
Die Gründungsbeauftragte Anette Haas und die Gründungsbeauftragte 2015/19 Anne Jaeger übergaben uns die Anstecknadeln, gelben Rosen und Urkunden als Zeichen der Freundschaft.Ein feierlicher Moment, dem „ein Zauber innewohnte“.


Unsere Nationale Repräsentantin, Prof. Dr. jur. Jutta Stender-Vorwachs, hätte es nicht schöner formulieren können, als sie die Grußworte der Weltpräsidentin verlaß.

Nach einer ersten Stärkung begrüßten wir die Festrednerin Bianca Biwer, die als Bundesgeschäftsführerin des WEISSEN RINGS einen Vortrag über Gewaltprävention hielt.

Ein Denkanstoß an alle, vor allem im Hinblick auf soziale und gesellschaftliche Verantwortung.

Als erster Gratulant freute sich Oberbürgermeister Thomas Feser auf ein gutes Zusammenwirken mit unserem Club in der Stadt Bingen.

Die zahlreichen herzlichen Clubgrußworte waren der „letzte Akt“, bevor unser Charterfest in freundlicher Atmosphäre harmonisch ausklang:

Was uns bleibt, sind die Erinnerungen an einen gelungenen Abend – umrahmt von einer wunderbaren musikalischen Begleitung.

Dr. Gernot Blume, Harfe, Mandoline,

Gitarre;

Julie Spencer, Marimba, Djembé;

Menna Mulugeta, Gesang und Moderation

Ein Abend, der durch das freundliche Miteinander und die engagierte Mithilfe vieler Freundinnen die Grundgedanken des Clubs wie Freundschaft, soziales Engagement und internationale Verständigung feierte. Wir, die dreizehn Damen des IWC Bingen, hoffen, dass dieser „Gründungszauber“ noch viele Jahre nachwirken und uns bei all unseren zukünftigen Aktionen weiter begleiten wird.

Ein Dankeschön an alle, die den IWC Bingen im Sinne der Freundschaft mit ihrer Hilfe selbstlos unterstützt oder mit guten Wünschen freundlich willkommen geheißen haben.

Ragna Brands, Clubkorrespondentin IWC Bingen


Im Herbst 2019 richtete der IWC Ravensburg die Distriktkonferenz aus

Feiern und Arbeiten in Ravensburg-Weingarten vom 11. -12. Oktober

Fast 200 Frauen von Clubs im Südwesten Deutschlands trafen sich in Ravensburg und Weingarten. Zunächst wurde Ravensburg, die Stadt der Türme und Spiele, in Stadtführungen und Museumsbesuchen erkundet. Bei der abendlichen Feier im historischen Schwörsaal verglichen Ravensburgs Erster Bürgermeister Simon Blümcke in seinem Grußwort und Clubpräsidentin Marianne Blumer die Zusammenarbeit bei Inner Wheel mit einem Puzzle, in dem ganz unterschiedliche Formen zusammengeführt werden und erst gemeinsam ein Bild ergeben. Konsequenterweise folgte ein Puzzle-Wettbewerb, bei dem die Damen erst nur zögerlich ans Werk gingen. Doch dann feuerten an zehn Tischen in dichten Trauben alle die Puzzlerinnen an und gaben gute Ratschläge. Eine gelungene Einlage – wie auch das Klavierspiel von Luis Thaler, einem Schüler der Musikschule Ravensburg.                                                                                    Dr. Gabriele Runge, IWC Ravensburg

Konzentration beim Puzzlen  

Am folgenden Tag fand im historischen Schlossbau der PH Weingarten die Arbeitskonferenz statt. Clubpräsidentin Marianne Blumer und DP Ulrike Braun-Hinderer begrüßten herzlich die TeilnehmerInnen und Gäste sowie die weitgereisten Gäste aus Italien.

Dr. Bernd Mayer, Leiter der Kunstsammlungen der Fürsten zu Waldburg-Wolfegg, führte in einem vergnüglichen und informativen Beitrag in die Geschichte des Blutritts in Weingarten ein und Prof. Dr. Karin Schweizer, Rektorin der PH Weingarten, gab einen Überblick über die wechselhafte Geschichte der Anlage auf dem Martinsberg.

Unsere Gäste wurden verabschiedet. Mit Prof. Dr.-Ing. Thomas Spägele, Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten, begann das Partnerprogramm: Formula Student – Was Barenboim mit Technik verbindet.

Es folgte die Genehmigung der Tagesordnung, Aufruf der Delegierten, Genehmigung des Protokolls der 56. DK in Konstanz, die Bearbeitung der Bye-Laws in Gruppen – mit Ergebnisformulierung im Plenum. (Viele Clubs haben an den Vorschlägen gearbeitet und Fragen, Wünsche und Anregungen an den Ad-hoc-Ausschuss geschickt. Die Bekanntgabe der Gruppenarbeiten sind nachzulesen unter TOP 4 im Protokoll der 57. DK Ravensburg.) Die Kandidatinnen für die Distriktämter 2020/2021 stellten sich vor. Nun folgten WahlenBestätigung der bisherigen Ämter und die Nominierung von Beatrix von Fassong für das Amt der Nationalen Repräsentantin 2020/2021.

Verschiedene Meinungen gab es zu den Überlegungen zur Umgestaltung des Formats der Herbstkonferenz in eine Arbeitskonferenz. Neu lautet der Antrag: Sind Sie damit einverstanden, die Herbstkonferenz als reine Arbeitssitzung ohne Festvortrag und ohne externe Grußworte durchzuführen? Der Antrag wurde mit sieben Gegenstimmen angenommen. Ungeklärt bleibt die Frage nach dem Veranstaltungsort, zeitlicher Beginn und wer Ausrichter/Organisator sein wird, wenn diese immer an dem gleichen Ort stattfinden soll. Frau Braun-Hinderer bittet die Clubs, bis zur Sommerkonferenz diesbezüglich Vorschläge zu erarbeiten, ebenso wird der Distriktvorstand ein Durchführungskonzept erarbeiten und vorschlagen. In der Sommerkonferenz soll, wenn möglich, darüber abgestimmt werden. 

Es ergeht der Antrag auf Entlastung der Schatzmeisterin und des gesamten D-Vorstands 2018/2019. Der Vorstand wird einstimmig entlastet.

Frau Kersten Asenkerschbaumer, IWC Böblingen, übernimmt die Aufgabe als Seelow-Beauftragte. Das Ziel soll sein, einen dauerhaft gleichen Ansprechpartner für die dortigen Mitarbeiter zu haben um die Kommunikation zu verbessern. 

Die Internetbeauftragte, Johanna Dieter, informiert über die geplanten weiteren Schritte der Neuen Homepage Inner Wheel.Aktuelle Informationen und Beschreibungen der Angebote bezgl. „Neuer Homepage“ sind auf der Deutschland Homepage jederzeit abrufbar. www.innerwheel.de ==> extra Reiter Neue Homepage https://www.innerwheel.de/de/Informationenhomepageneu.phpDies ist die verlässlichste und aktuellste Quelle, hier können auch Fragen hinterlassen werden. Weitere Infos siehe TOP 10 im Protokoll DK Ravensburg. 

Kaija Eckert, Vorsitzende des Fördervereins IW-Benefit-Shop e.V., wirbt leidenschaftlich für den Erhalt des Online Benefit-Shops. Es wird eine Nachfolgerin gesucht. Interessierte Freundinnen bitte direkt bei Kaija melden.

Frau Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs, Nationale Repräsentantin, zeigte sich in ihrem Beitrag begeistert von der Feier im Schwörsaal, den schönen Räumlichkeiten auch an der PH, sowie der Arbeit im Distrikt 86. Der vollständige Bericht ist dem DK-Protokoll angehängt.

Die Präsidentin des IWC Neckar-Teck, Frau Birgit Russ, lädt herzlich zur 58. Distriktkonferenz am 20. Juni 2020 nach Nürtingen ein. 

Freude über die gelungene DK im Ravensburger Club: In der Mitte vorne Distriktpräsidentin Ulrike Braun-Hinderer (in dunkelrot), Distriktsekretärin Erni Munzinger (in hellrot), dazwischen Clubpräsidentin Marianne Blumer 

Alle Freundinnen des IWC Ravensburg trugen zum Gelingen dieser Konferenz bei. Ein herzliches Dankeschön und auf Wiedersehen!

Lydia PlatzerRedakteurin 2017-2020


IWC Markgräflerland feierte im Oktober seine 25-jährige Charter

Dr. Judith Becker, Marianne Koch

25 Freundinnen und ihre Ehemänner feierten im besonderen Ambiente des ehemaligen Ochsenstalls im über 250 Jahre alten „Gasthof Ochsen“ in Müllheim-Feldberg das Jubiläum. 

Den Auftakt machte ein Jazz Trio aus dem Dreiländereck, das regelmäßig öffentlich mit unserer Freundin Dr. Judith Becker als Sängerin in der Region auftritt. 

Mit einer herzlichen und sehr humorvollen Begrüßungsrede sorgte Präsidentin Marianne Koch gleich zu Beginn für eine entspannte Stimmung. 

Unser Gründungsmitglied Lydia Platzer führte die aufmerksamen Zuhörer mit einem Rückblick durch eine abwechslungsreiche Zeitreise intensiv gelebter Inner Wheel Jahre. 

Gründungspräsidentin Irmgard Kronenwerth hatte die Idee für das erste Hands-on-Projekt. Und fleißig strickten die Freundinnen weiße Baumwoll-Lepra-Binden für Südafrika. 

Viele Jahre wurden Kinder der Evangelischen Jugendhilfe Kirschbäumleboden Müllheim mit ihren Betreuern eingeladen ins „Theater auf der Au“ nach Schopfheim. Unsere inzwischen verstorbene Freundin Marianne Neininger (Schauspielerin und Theater-Regisseurin) schrieb dafür Märchengeschichten, führte Regie, baute die Kulissen, organisierte die Kostüme und brachte mit ihrer Laienspielgruppe Kinderaugen zum Leuchten. Wolfgang Neininger begleitete die Aufführungen seiner Frau als Komponist und Pianist. In den Pausen gab es Getränke und selbst gebackenen Kuchen. Davon verschwanden immer mal wieder einige leckere Teilchen in den Hosentaschen als Vorrat für die nächsten Tage.

Benefizkonzerte fanden statt in Schloss Beuggen und im Haus Salmegg Rheinfelden unter anderem für Kinder aus Tschernobyl. 

In den letzten Jahren haben sich vor allem unsere Verkaufsaktionen am Weihnachtsmarkt, unser Golfturnier und unsere Kinomatinee bewährt.

Viele Reisen wurden unternommen zu IIW Conventions, Deutschlandtreffen, Distrikt-Konferenzen, Charterfeiern, Regio-Treffen und Clubreisen. Und oh Schreck, einmal auf der Rückreise von Regensburg fuhren wir nach dem Pausenstopp des Busfahrers an der Autobahnraststätte Baden-Baden ohne unsere Freundin Ursula Ott weiter. Seither zählen wir fleißig unsere Mitreisenden.

Für die einen wurden Erinnerungen wach, für die anderen löste es Bewunderung und Neugier auf die kommenden Jahre aus.

Anschließend erwarteten alle mit Spannung den Film, den Kerstin Dölle aus vielen kleinen Video-Dateien zu einem Gesamtvideo zusammengefügt hatte. Die einzelnen Sequenzen wurden von den Freundinnen vorab erstellt und gaben auf sehr kreative Art Antworten auf die Fragen „Was verbindet dich mit unserem Club?“ und „Wie stellst du dir das Clubleben in 25 Jahren vor?“ Eine gelungene, kleine Film-Show!

Dr. Katrin Hegemann und Beatrice von der Osten-Speck, unsere jüngsten Jahrgänge haben die Chance diese Zukunftsjahre aktiv mitzugestalten.

Die Freundinnen in bester Stimmung

Zum Abschluss des Abends überraschte das Organisationsteam mit einer Coverversion „Lemon Tree“ der deutschen Band Fools Garden. Der Refrain „I wonder how, I wonder why....and all that I can see are just the girls of IWC“ wurde von allen Gästen begeistert mitgesungen. 

Gabriele Orth, IWC Markgräflerland

   |   
   |