schliessen
Startseite
Aus dem Distrikt
Von Clubs für Clubs
Termine
Clubs im Distrikt
Vorstand
Projekte
Intern
VOn Clubs Für Clubs: Initiativen, Ideen und mehr
.... für die Veröffentlichung der Beiträge und Fotodokumente wurde das Einverständnis eingeholt.


Dies ist die Seite von Clubs für Clubs
Lassen Sie andere IWCs an Ihren Ideen und Initiativen teilhaben

Schicken Sie Ihre Beiträge an Ihre Distrikt-Internetbeauftragte zur Veröffentlichung

Im Zuge der Lockerungen hinsichtlich Versammlungsrichtlinien und Öffnungen der Meetinglokale konnten im Juni bereits wieder einige IWCs ihre Meetings in gewohnter Präsenz abhalten.

Gerne berichten Sie hier, was Sie anderen Clubs empfehlen: welche Form von Meetings haben sich bewährt in dieser noch so anderen Zeit, was gibt es im Vorfeld für die Organisation und Durchführung zu bedenken...

Schicken Sie Ihre Beiträge an Ihre Distrikt-Internetbeauftragte zur Veröffentlichung und hohen Sie im Vorfeld ggf. das Einverständnis für Wort und Bild bei den Autorinnen / Abgebildeten ein. Danke !


Nach dem Lockdown Mitte März 2020 wurden etliche Clubs kreativ und aktiv, um trotz der Pandemie das Clubleben und die IW-Freundschaft zu pflegen, einander und anderen zu helfen. Lesen Sie hier weiter, die Initativen und Ideen sind vielschichtig !

IWC Tauberfranken macht den Anfang:

Das Mail-Meeting

"Im Grunde genommen war unser Mail-Meeting keine Hexerei.

  • Unsere Präsidentin hat im Vorfeld eine Rundmail an alle Clubfreundinnen versandt, in der sie die TOP´s auflistete und bat, sich bis zu unserem Meeting Gedanken darüber zu machen.
  • Am Meeting-Abend, zu einer vereinbarten Uhrzeit, verschickte sie nochmals eine Rund-Mail an die Freundinnen.
  • Jede der Damen konnte zu den TOP´s Stellung nehmen, nur musste frau, wenn sie wollte, dass alle ihre Nachrichtlesen, den Modus von "antworten" in "alle antworten" verändern.
  • So konnte jede Freundin dies sehen und ihrerseits wieder Stellungnehmen.
  • Das hört sich ein bißchen durcheinander an, hat aber hervorragend geklappt.
  • Zum Schluss gab es noch einmal eine Zusammenfassung der Diskussionsergebnisse für alle.

Ich grüße Sie herzlich mit den besten Wünsche für die Gesundheit."

Beatrix Camerer, Sekretärin IWC Tauberfranken


IWC Bad Kreuznach  gibt Tipps zum

Meeting im Virtuellen Raum via GoToMeeting

"Als wir von der Möglichkeit hörten, einfach und erstmal kostenfrei ein Online-Meeting zu veranstalten, waren wir sofort begeistert und haben das System zuerst mit einer Vorstandssitzung ausprobiert.

  • Die von uns benutzte Plattform: "Gotomeeting"  ( https://www.gotomeeting.com/de ) ist einfach zu handhaben und funktioniert auf einem PC, Tablet, Laptop oder Smartphone.
  • Es wird eine kostenlose Testversion für 14 Tage angeboten.
  • Die Einladung zum Meeting erfolgt durch den Organisator über das Versenden eines Links.
  • Die Teilnahme (bis zu 150 Personen) erfolgt durch Anklicken des Links.
  • Der Teilnehmer kann sich auch die App herunterladen und so mit einem Smartphone am Meeting teilnehmen.
  • Beim Meeting ist eine gewisse Disziplin notwendig. Es kann immer nur eine Freundin auf einmal reden.

Bei uns hat es sofort prima funktioniert.

Das Wiedersehen im virtuellen Raum hat uns in diesen außergewöhnlichen Zeiten sehr nah gebracht.

Wir können diese Möglichkeit des Kontakthaltens wärmstens empfehlen.

  • Wir haben jetzt ein Abo gekauft und werden, solange die Ausgangsbeschränkungen anhalten, weitere Online-Treffen organisieren; z.B. unseren jour fixe: Gemütliches Mittagessen am 4. Dienstag im Monat, diesmal kalorienfrei

Falls Sie weitere Fragen haben, dann melden Sie sich gerne bei mir.

Ich wünsche Ihnen alles Gute."

Martine Geers, IWC Bad Kreuznach Schatzmeisterin und Internetbeauftragte


  • Nachdem wir erfahren haben, dass es keinen Mundschutz mehr im Altenheim in der Wilhelmshilfe Göppingen gibt, haben wir uns an die Nähmaschinen gesetzt und Mund-/Nasen-Behelfsmasken genäht. So konnten wir das Pflegepersonal unterstützen.
  • Innerhalb von drei Tagen wurden die ersten 100 Masken fertiggestellt und einem Seniorenheim übergeben.
  • Dort war die Freude groß über die dringend gebrauchten Masken und ein liebevolles Dankeschön erreichte den Club.
  • Die Nächsten Masken werden anderen sozialen Einrichtungen zu Gute kommen.

Für uns alle im Club haben die fleißigen Näherinnen diese Rosenmasken genäht.

Christel Eisele, IWC Göppingen Clubkorrespondentin 


Hochwertige Masken für die Kliniken

Alle rotarische Clubs der Stadt Schwäbisch Gmünd unterstützen die Aktion des Inner Wheel Clubs 600 wieder verwertbare Masken wurden jetzt an das Stauferklinikum gespendet.

Ursula Röttele, unsere Präsidentin hat eine Initiative von Chefarzt Dr. Jens Mayer aufgegriffen und innerhalb weniger Tage in die Tat umgesetzt. Für das Vorhaben konnte sie auch die  Rotary Clubs  Schwäbisch Gmünd und Schwäbisch Gmünd-Rosenstein sowie Rotaract Ostwürttemberg gewinnen. Die Masken wurden von professionellen Schneiderinnen genäht. Dies fand in enger Abstimmung mit der Klinik statt, der ursprüngliche Prototyp wurde nach Materialprüfung durch die Klinikhygiene modifiziert, bevor die Masken in großer Stückzahl hergestellt wurden. Vorteil ist, dass die Masken arbeitstäglich gewaschen werden und damit dauerhaft verwendet werden können.

„In Zeiten, in denen Schutzausrüstung schwer zu beschaffen ist, leistet die Spende einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Patienten und Mitarbeiter des Stauferklinikums“, sagt  Dr. Jens Mayer.


600 Masken fürs Stauferklinikum (im Bild von links) Ursula Röttele (Präsidentin des Inner Wheel Clubs Schwäbisch Gmünd), Priv.-Doz. Dr. Jens Mayer (Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie), Dr. Eberhard Kienzle (Präsident des Rotary Club Schwäbisch Gmünd) und Prof. Dr. Holger Hebart (Chefarzt des Zentrums für Innere Medizin).

Foto: privat;  Bericht: Marianne Staudenmaier, IWC Schwäbisch Gmünd


Inner Wheel Club Kaiserslautern goes Zoom 

  • Im April fand die Premiere auf Einladung der Präsidentin statt. 
  • Die technische Organisation und das Hosting hat die Clubkorrespondentin übernommen:
    • Hierzu wurde im Vorfeld ein Einladungslink veröffentlicht. Auch die Tagesordnung war vorab gemailt worden.
    • Das Meeting wird zur vereinbarten Zeit vom Host gestartet.
    • Die eingeladenen Personen treffen sich im „Wartezimmer“, bis die Host den Meeting Raum für jede Person öffnet.
    • Im Meeting – Raum aktiviert jede Teilnehmerin am eigenen Endgerät die Video- und Audio – Funktionen.
  • Besonders angenehm ist, dass sich alle Teilnehmenden über die Galerieansicht (siehe Foto) sehen können.
  • Auch Chats, sind von jeder mit allen oder einzelnen Teilnehmerinnen möglich. Darüber hinaus können Rückmeldungen – wie Beifall und Daumen hoch – gegeben werden, auswählbar über die Fußzeile in der PC-Version.
  • Sinnvoll ist, Wortmeldungen per Handzeichen anzukündigen und zwischendurch die Audio-Funktion stumm zu schalten, um die Leitungsqualität optimal zu halten.

Während beim ersten Mal noch der Geduldsfaden ab und an strapaziert wurde, waren wir beim zweiten Mal schon ziemlich cool unterwegs. 


Perspektiven: Wir machen auf jeden Fall weiter, lassen uns doch von Corona nicht den Kontakt „verbieten“.

  • Spannend wäre es, ein Meeting mit allen Freundinnen zu organisieren, denn so langsam aber sicher zeigen sich Entzugserscheinungen.
    • Dazu könnten wir ein Patensystem installieren für die Freundlnnen, die keine Technik zur Verfügung haben. Es bleibt spannend.


Anette Dielmann, IWC Kaiserslautern, Clubkorrespondentin 


....wir versuchen, uns die Zeit zu versüßen mit teils lustigen Mundschutzfotos als ein Friseurtermin noch nicht möglich war (also mit längeren Haaren und ungefärbt), um uns nicht aus den Augen zu verlieren und mit aktuellen Buchtipps.


Viele Grüße und bleiben Sie fröhlich

Tirza Trappe-Fischer, IWC Böblingen, Sekretärin


 + IWC Karlsruhe stellt seinen "Jungbrunnen" vor: 

Liebe Inner Wheel Freundinnen!

Um Ihnen die Zeit zu Hause bis zu unserem nächsten Meeting zu verkürzen, bieten wir Ihnen hier unseren Jungbrunnen an


Unsere Clubfreundin Caroline Boltze leitet einmal pro Woche in ihrem Stadtteil den „Jungbrunnen“, ein Zusammentreffen von Senioren, die etwas für ihre geistige und körperliche Fitness tun möchten. Da diese gemeinsamen Stunden wegen Corona zur Zeit ausfallen müssen, kam Caroline Boltze auf die Idee, einen wöchentlichen Newsletter zu erstellen, mit kleinen Geschichten, Rätseln, aber auch Anregungen, was man zur Zeit für einen gesunden Body machen kann. Dankenswerterweise lässt sie uns Inner Wheelerinnen daran teilhaben.


... Mittlerweile haben wir über 400 Masken genäht und die Maskenpatenschaft für den Kinderschutzbund Mannheim, das Monikaheim und den Frauen- und Mädchennotruf in Mannheim und das Frauenhaus in Ludwigshafen übernommen.

Wir nähen gerne weiter, freuen uns aber, wenn keiner mehr unsere Masken braucht, weil sie nicht mehr benötigt werden…


   |   
   |